Deutschland aktuell 1-2015

Deutschland aktuell 1-2015

Titelthema der neuen Ausgabe von Deutschland aktuell, dem Informationsmedium der Bundesregierung, ist die Digitale Agenda. Wie kommt sie in unserem Alltag an? Dies wird u.a. mit einem Beispiel aus dem Beratungsalltag der DGS Deutsche Gesellschaft für Seniorenberatung aufgezeigt, bei dem es um das Förderprogramm "Altersgerecht umbauen - Leben ohne Hindernisse" geht. Bis 2018 stellt der Bund dafür 54 Millionen Euro bereit.

Eine Studie des Bundesbauministeriums besagt: Schon wenn nur 15 Prozent der Pflegebedürftigen nicht in Heime umziehen müssen, weil ihre Wohnungen altersgerecht sind, entlastet das die Sozialsysteme um drei Milliarden Euro.

ALTERSGERECHT UMBAUEN - LEBEN OHNE HINDERNISSE

Die Kahls freuen sich, dass ihre Wohnung jetzt barrierefrei ist. Gisela Kahl und ihr 92jähriger Mann sind froh über ihre barrierefreie Wohnung. Die ebenerdige Dusche hat es ihr besonders angetan: Mit Haltegriffen und Sitz ausgestattet, ist sie auch für ihren pflegebedürftigen Mann geeignet. Stolperfallen wie Kabel und Teppiche sucht man in der Wohnung vergeblich.

Türen, die sich nach außen öffnen, schaffen mehr Bewegungsspielraum. Im Eingangsbereich und auf dem Balkon findet sich rutschfester Bodenbelag. Die Eingangstür ist schwellenlos und einbruchsicher. Frau Kahl bedauert, dass sie nur durch Zufall von dem KfW Programm „Altersgerecht umbauen“ erfahren hat. „Dafür müsste viel mehr Werbung gemacht werden“,sagt sie.

Selbstständig bleiben: 19 von 20 Deutschen möchten möglichst lange in ihrer Wohnung bleiben. „Zu über 80 Prozent sind Stufen der Grund dafür, dass ein älterer Mensch sein liebgewonnenes Zuhause verlassen muss“, erklärt Julia Gitzbrecht von der DGS Seniorenberatung. Sie rät zu frühzeitigem Umbau. Das senke die Sturzgefahr und erhalte die Selbstständigkeit.

Zurück